37. Städte - Amateurfilm- und Videowettbewerb
zu Gast in Erlangen

 

städtewettbewerb2021

 

Nach einem Jahr Corona-Pause freuten sich die Amateurfilmer der Metropolregion auf das Treffen mit Filmfreunden und den Wettbewerb um die besten Filme. Das Treffen, am 9. Oktober 2021 in Erlangen, richtete diesmal der Video-Amateurfilm-Club Erlangen aus.
 

 

 

  Teilnehmende Vereine waren unverändert: 

Video-Amateurfilm-Club Erlangen e.V. 

Videoclub Gunzenhausen 

IVA Ingolstädter Videoamateure e.V.

Schmalfilm- und Videoclub NORIS

VideoFilmClub Nürnberg 50plus e.V.
 

17 Teilnehmer zeigten ein abwechslungsreiches Spektrum von insgesamt 20 sehr interessanten, schönen Filmen, unterteilt in die Kategorien Dokumentation, Reise, Spiel- und Trickfilm.
 

Nach dem gemeinsamen Abendessen wurden die Gewinner verkündet. Und wieder schnitt unser VideoFilmClub Nürnberg 50plus hervorragend ab:
 

1. Platz für Walter Utzmann in der Kategorie Dokumentation mit dem Film:  "Klein aber fein", der Vorstellung des kleinsten Marionettentheaters in Franken.
 

3. Platz für Hans-Werner Müller mit dem Film "Nürnberg, mei Stadt" in der Kategorie Spiel- und Trickfilm.
 

Weitere Gewinner waren:
 

Kategorie Dokumentation 

2.Preis Helmut Schurz, Videoclub Gunzenhausen

3.Preis H. und J. Hauptmann, Schmalfilm- und Videoclub NORIS
 
  Kategorie Reisefilm  

1.Preis Wenzel Kräußl, Videoclub Gunzenhausen

2.Preis Helmut Schurz, Videoclub Gunzenhausen

3.Preis Peter Meder, Video-Amateurfilm-Club Erlangen
 
  Kategorie Spiel- und Trickfilm 

1.Preis Heidi Kögl, Video-Amateurfilm-Club Erlangen

2.Preis Team Video-Amateurfilm-Club Erlangen .
 

Während der gesamten Veranstaltung sorgten die Gastgeber Michael Kögl und Peter Meder, tatkräftig unterstützt durch die Mitglieder des Vereins, für einen harmonischen, reibungslosen Ablauf. Besonders hervorzuheben ist das große, köstliche Buffet an selbstgebackenem Kuchen.
 

Herzlichen Dank für die gelungene Veranstaltung an unsere Gastgeber des Video-Amateurfilm-Club Erlangen und Glückwunsch an alle Sieger des Wettbewerbes.
 

Zum Abschluss gab es leider doch noch ein paar Wermutstropfen:
  Manfred Ley, 1.Vorsitzender des Schmalfilm- und Videoclub NORIS, informierte, dass sein Club zum Jahresende aufgelöst wird.
  Helmut Schurz, 1.Vorsitzender des Videoclub Gunzenhausen, teilte mit, dass sein Club mangels Filmmaterial nicht mehr am Wettbewerb teilnehmen wird.
  Jan Groma, 1. Vorsitzender der Ingolstädter Videoamateure, erklärte, dass das Weiterbestehen des Vereins nur noch so lange möglich ist, wie das derzeitige Vereinsheim genutzt werden kann. Die verbleibende Zeit ein, zwei oder mehr Jahre, ist ungewiss.
 

Damit wären für den Wettbewerb nur noch 2 Vereine verfügbar und es ist offen, ob andere Vereine der Metropolregion an einem Wettbewerb, der den Fortbestand dieser Veranstaltung ermöglicht, interessiert sind. Wir werden, in Zusammenarbeit mit dem Video-Amateurfilm-Club Erlangen nach einer Lösung suchen.
 

11.Oktober 2021     Text: Klaus Weingärtner     Fotos: Hans-Werner Müller


zum Anfang   -   zurück zu Aktuell